Der erste Schritt


 

„Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen... und ein riesiger Sprung für die Menschheit.“

Neil Armstrong

Zahlreiche Krankheiten bzw. Symptome haben einen reinen psychosomatischen Ursprung. Häufig ist das erst offensichtlich, nachdem die Behandlung der Symptome keinen nachhaltigen Erfolg bringt. Warten Sie nicht so lange, bis Sie chronisch krank und tablettenabhängig sind. Werden Sie nicht zum Dauerpatienten und besten Kunden der Pharmaindustrie.

Mit Wing Tshun Selbstverteidigung steigern Sie nicht nur ihre Selbstverteidigungsfähigkeit. Sie stärken ihr Selbstbewusstsein und entwickeln ungeahnte mentale Kräfte. Sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich erleben Sie spürbare Veränderungen. Ihr Leben verändert sich in allen Bereichen zum Vorteil.


Wir sind Suchende!

 

"Sport ist ein wichtiger Teil unserer Kultur. Er dient der Gesundheit, vermittelt Toleranz und Fairness, verbindet Menschen und hilft, soziale Gegensätze zu überwinden.  Sport trägt zu Lebensqualität und Lebensfreude bei".

 

Dabei wollen wir lernen,  wie wir uns verletzungsfrei verteidigen können.

 

Leider geht die Philosophie in der Kampfkunst immer mehr verloren. Viel zu oft wurde Philosophie dazu eingesetzt Menschen zu beeinflussen. Ich überlasse den Menschen woran sie glauben, möchte da auf keine Weise Einfluss nehmen. Wer jedoch offen für Neues  ist, mit dem tausche ich mich gerne  aus. Wenn ich von Philosophie rede, dann meine ich gleichzeitig Inspiration. Lassen Sie sich inspirieren.

 

Für Interessierte bietet Wing Tshun viele philosophische Aspekte. Verwandte Bereiche sind der Taoismus, der Konfuzianismus und der Buddhismus.

 

Taoismus 

 

Im Wing Tshun findet sich der Taoismus u. a. in den fließenden Bewegungen, im Nachgeben (Antwort auf die gegnerische Kraft), sowie der Vermeidung von starren, unbeweglichen Positionen. Dabei heißt es im Wing Tshun: „Weichsein heißt nicht schwach zu sein und Nachzugeben heißt nicht Aufzugeben“. Gefragt sind körperliche und geistige Flexibilität. Flexibilität ist im Leben wie im Wing Tshun ein Novum. Diese Fähigkeit ist nicht nur im Wing Tshun, sondern im täglichen Leben von großem Nutzen. 

 

 

Konfuzianismus

 

Der Konfuzianismus hat das Lernen im Wing Tshun maßgeblich beeinflusst. Unter dem Einfluss des Konfuzianismus wurde aus dem Wing Tshun Stil ein Lernsystem. Konfuzius beschreibt zudem Ideale vom respektvollen Umgang. Heute noch finden sich in vielen Wing Tshun Schulen familiäre Strukturen (Sifu, Sihing, Todai …). Strukturen sollten dem Menschen dienen und keinen Selbstzweck erfüllen. Deshalb sind wir immer wieder aufgerufen über die Sinnhaftigkeit vieler Strukturen nachzudenken. Es gilt die goldene Regel: „Was Du nicht willst was man dir tut, dass füge niemanden anderen zu“.

 

Buddhismus

 

Der Buddhismus spielt ebenso eine große Rolle im Wing Tshun. Er beschreibt mit welcher Einstellung die Schüler Wing Tshun erlernen und mit welchem Arbeitseifer sie dem Unterricht folgen. Die Buddhisten sagen: "Der Weg ist das Ziel" und somit stellt das Training weitaus mehr dar wie eine Technik zu lernen oder eine Form zu können. Nur so ist es möglich im hier und jetzt zu sein und seine Energie nicht für eine ungewisse Zukunft zu verschwenden. Gefahren können vermieden werden, wenn wir im hier und jetzt aufmerksam sind.

 

Jeder hat seine  eigenen Werte- und Ideale. Bei allem Fortschritt gibt es immer wieder Fragen nach dem Sinn des Lebens. Ganz individuell und trotzdem wiederkehrend entdecken wir dabei viele Gemeinsamkeiten, wie z.B. den Wert der Familie, den Konfuzius zum Ausdruck bringt. Buddhas „Reinheit und Vollkommenheit“ nach der wir uns sehnen und Lao Tse`s  "Harmonie" nach der wir streben. Die genannten Philosophien bilden daher für mich keinen Widerspruch, sondern ergänzen sich auf wunderbare Weise.

 

Hinweisen möchte ich auf mein Buch HARTES BRICHT, welches ich unter NEWS zum kostenlosen Download bereitgestellt habe.