Unsere Philosophie

Was ist Besonders an Wing Tshun Kampfkunst in Hamm?

 

Was ist das Besondere an Lao Shí Uwe Richert?

 

Überall in Deutschland gibt es gute, erfahrene Kämpfer. Für mich als Lehrer ist wichtig, dass meine Schüler viel lernen, dass sie voran kommen und das sie unverletzt bleiben. Unsere Gesundheit steht auf Platz 1 und hat absolute Priorität. Wie aber soll man lernen sich zu verteidigen, wenn man sich doch nicht verletzen darf? Ich meine, es ist das Besondere an Wing Tshun, dass ich meine Schüler auf den Notfall vorbereite und ihnen gleichzeitig ihre natürliche Hemmschwelle erhalte. 

 

"Wer ist der Wolf und wer ist das Schaf?"

 

Ich kann diese Frage nicht beantworten. Bei allen Trainingseinheiten weise ich stets darauf hin, dass Wing Tshun nur in der Notwehr eingesetzt werden darf.

 

Unsere Schüler lernen das klassische Lat Sao Programm, die drei Handformen, Chi Sao, die 116 Techniken an der Holzpuppe, den Stockkampf (entwaffnen, verteidigen, Stock ./. Stock ...) den Kampf auf dem Holzbalken, die Langstockform, Blind kämpfen, Bodenkampf, Freikampf ...

 

Im Kontext werden vermittelt: Das StGB (Notwehrparagraphen) und Inhalte aus dem Tao Te King. Mein persönliches Motto lautet: "Was Du nicht willst was man dir tut, füge niemand anders zu".

 

Das Graduierungssystem wird regelmäßig überarbeitet.

Die Schüler erhalten 2 - 3 Monate vor der Prüfung (auf Wunsch auch früher) ihr Prüfungsprogramm. Zudem werden Prüfungsvorbereitungs-Lehrgänge angeboten.

Die Teens werden 2 x jährlich, die Erwachsenen 1 x jährlich geprüft.

 

Unser Graduierungssystem

 

In unserer Kampfkunstschule werden näher definierte Inhalte bestimmten Titeln zugeordnet. Tradionelle Bezeichnungen, die zum Ausdruck bringen, dass Schüler und Lehrer mehr verbindet. Rücksicht, Geduld, Toleranz, Willensstärke ... sind nicht messbar, jedoch wichtige Betandteile des Trainings. Ebenso wichtig ist unsere Gesundheit. Wir wollen miteinander üben und voneinander lernen. In einer Atmosphäre gegenseitigem Respekt fühlen sich alle Schüler gut aufgehoben.

 

„Weich sein, heißt nicht schwach zu sein“ und „Nachzugeben, heißt nicht aufzugeben“.

 

Unser Graduierungssystem beruht auf die langjährige Kampfkunsterfahrung unseres Lao Shí Uwe Richert.

 

Lao Shí Uwe Richert war Schüler von Sifu Jimmy Jemirifo (WT-RIFO). Dort hat Lao Shí 10 Jahre unterrichtet. Lao Shí hat an unzähligen Lehrgängen, Privat- und Gruppenunterrichten teilgenommen.

 

Auch andere Kampfkunstschulen haben einen "Lehrplan" ein "Graduierungssystem" einen "Aufbau". Daran ist nichts besonderes.

 

Unser Graduierungssystem soll motivieren. Entsprechend des Entwicklungsstandes wird der Schüler / die Schülerin auf den jeweiligen Schülergrad vorbereitet.

 

Jedes Programm zum Schülergrad ist gleichzeitig der Prüfungsbogen. Zur Prüfung wird nur zugelassen, wer entsprechend vorbereitet ist und somit gewährleistet, dass er / sie die Prüfung besteht.

 

Nach bestandener Prüfung erhält der / die Schüler / in die entsprechende Urkunde und eine Schärpe in der jeweiligen Farbe, die im Unterricht zu tragen ist.

 

Zur Prüfung der Kinder & Teens sind uns die Eltern ebenso willkommen. Die Eltern sollen Einblick in den Prüfungsverlauf und in unsere Unterrichtsmethoden bekommen. Sie (die Eltern) vertrauen uns IHR Kind an. Wenn IHR Kind die Prüfung besteht, können wir alle stolz auf das Erreichte sein.

 

Rücksichtnahme entbindet nicht von der Pflicht Schutzbekleidung zu tragen!